Kanadische Regierung
Symbole der Regierung von Kanada

Government of Canada

Austria.gc.ca

Breadcrumb

  1. Startseite
  2. >
  3. Bilaterale Beziehungen

Akademische Beziehungen

Die Vernetzung im Schulwesen, an den Universitäten und im Wissenschafts- und Technologiebereich spielte in den bilateralen Beziehungen zwischen Österreich und Kanada schon immer eine wichtige Rolle. Kanada-Studien sind an österreichischen Universitäten seit etwa 20 Jahren fest etabliert. Regelmäßige Lehrveranstaltungen, interdisziplinäre Ringvorlesungen, Symposien und Kolloquien zu Kanada sind fester Bestandteil des Lehrangebots vieler österreichischer Universitäten. Dies spiegelt sich in vielen Universitätspartnerschaften und gemeinsamen Studienprogrammen wider, die den Austausch von Studierenden, Mitgliedern des Lehrkörpers und der universitären Forschungsabteilungen, die gegenseitige Anerkennung von absolvierten Lehrveranstaltungen, gemeinsame Forschungsprojekte und Publikationen sowie das gemeinsame Organisieren von Konferenzen und Seminaren ermöglichen.

Zusätzlich gibt es ein Abkommen über wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen dem österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung und dem kanadischen Rat für Naturwissenschaften und technische Forschung (nur in Englisch oder Französisch), das im Jahre 1985 abgeschlossen wurde, sowie ein im September 1994 abgeschlossenes Kooperationsabkommen zwischen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Royal Society of Canada /Société royale du Canada (nur in Englisch oder Französisch). Kanada hat auch einige Abkommen mit der Europäischen Union zur Förderung der akademischen Beziehungen zu Mitgliedstaaten.

Die Universitäten InnsbruckWien und Graz haben spezielle Zentren für Kanada-Studien errichtet und sind aktiv in die Gesellschaft für Kanada-Studien in deutschsprachigen Ländern e.V. (GKS) eingebunden.

Ein kanadisches Zentrum für österreichische und mitteleuropäische Studien wurde im September 1998 an der Universität von Alberta in Edmonton errichtet und 2003 in „Wirth Institute for Austrian and Central European Studies“ umbenannt.

Jugendmobilitätsprogramme zwischen Österreich und Kanada:

  • Working Holiday
  • Young Professionals
  • International Co-op (Internship)

Wer kann sich bewerben?

Abgesehen von den beiden im MOU angebotenen Programmen gibt es auch die Möglichkeit, an Programmen teilzunehmen, die von anerkannten Partnerorganisationen betreut werden. Das Student Work Abroad Program (SWAP), das vom Österreichischen Jugendherbergswerk betreut wird, bietet die Möglichkeit einer offenen Arbeitserlaubnis für bis zu zwölf Monate. Es gibt auch etliche multilaterale Programme, die mit befristeten Arbeitsgenehmigungen verbunden sind, zum Beispiel die von AIESEC.

Footer

Zuletzt geändert am:
2019-04-04